Karrierewege

Medizinphysiker bei PTW

Julian Horn

 

Studium: M. Sc. Medizinphysik

Aktuelle Position: Produktmanager

Einsatzort: Freiburg, Deutschland

 

“Es macht viel Spaß, wird nie langweilig, und man hat eigentlich immer das Gefühl, etwas „Gutes“ zu tun.“

 

Warum ich Medizinphysiker wurde und
wie ich zu PTW kam.

 

 

Erfahren Sie mehr über Julians Karriereweg.

Nach dem Zivildienst habe ich ein Maschinenbau-Studium begonnen, nach kurzer Zeit allerdings bemerkt, dass das nicht das Richtige für mich ist. Unter anderem, weil mir „der Bezug zum Menschen“ fehlte. Also habe ich mich nach passenderen Alternativen umgeschaut und schließlich umgesattelt zum Fach Medizintechnik. Innerhalb des Studiengangs wurde der Schwerpunkt Medizinphysik angeboten. Im Rahmen mehrerer Praktika habe ich dabei erste Einblicke ins Arbeitsfeld eines Medizinphysikers bekommen. Von da an war klar: Medizinphysik ist es!

Als Produktmanager trägt man generell die Verantwortung für ein Produkt oder mehrere Produkte, kümmert sich um deren Entwicklung, Validierung, Markteinführung und die anschließende Produktpflege. Dazu gehört auch, Kundenwünsche und Wettbewerbsprodukte immer im Auge zu behalten.

Das sind vor allem die vielfältigen und abwechslungsreichen Aufgaben, die man sich vergleichsweise frei einteilen kann. Es gibt keinen starren Alltag, keine 0815-Arbeit, kaum Routinearbeit.

Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Abteilungen und Berufsgruppen, intern bei PTW und extern bei Kunden, schätze ich sehr.

Klinik: Der Kontakt zu den Patienten ist nicht jedermanns Sache. Ich habe das allerdings geschätzt. Als diensthabender Medizinphysiker ist man auch dafür verantwortlich, bei auftretenden Problemen in der Patientenbehandlung schnellstmöglich eine Lösung zu finden und dabei einen kühlen Kopf zu bewahren. Ein klarer Nachteil für mich war, dass im 3-Schichtbetrieb 7 Tage/Woche gearbeitet wird, da umfangreiche Messungen und Prüfungen außerhalb des Patientenbetriebs durchgeführt werden müssen. Eine gewisse Zeit lang im Schichtbetrieb zu arbeiten ist OK, aber ein ganzes Leben wollte ich das dann doch nicht machen.

Industrie: Die Vielfalt der Aufgaben und Tätigkeiten in meinem aktuellen Beruf als Produktmanager kommt mir sehr entgegen. Da man viel mit anderen Menschen kommuniziert, ist ein gewisses Maß an Kommunikationskompetenz von Vorteil. Das sollte man schon mitbringen. Der Schwerpunkt in der Industrie / Wirtschaft ist natürlich ein anderer als in der Klinik.

PTW ist DER Hersteller für Lösungen im Bereich Dosimetrie. Innerhalb meiner klinischen Tätigkeit als Medizinphysiker hatte ich hauptsächlich mit PTW-Produkten gearbeitet und somit bereits Kontakte zum Unternehmen. Daher bestand kein Zweifel, welches Unternehmen mir als Arbeitgeber attraktiv erschien. Bei PTW herrscht ein gutes Arbeitsklima, und es wird auf sehr hohem Niveau gearbeitet. Bis jetzt haben sich meine Erwartungen nahezu alle erfüllt.

Das Fach Medizinphysik ist nicht so bekannt wie beispielsweise Elektrotechnik oder Maschinenbau. Um zu erfahren, was wirklich hinter diesem Fach steckt, bringt es viel, sich mit Studierenden und Berufstätigen in diesem Feld auszutauschen, eventuell Praktika zu absolvieren oder auch mal eine Vorlesung zu besuchen. Nachdem ich das in der Medizinphysik gemacht hatte, wusste ich, dass die Medizinphysik das Richtige für mich ist.

Diese Seite existiert auch in Ihrer Sprache.
This page also exists in your language.
Sprache wechseln Change Language